Große Cocktailkunst: Marburgerin freut sich über Top-Platzierung

Deutschland, Österreich und Schweiz – gerade einmal 40 Barkeeper*innen aus diesen drei Ländern schafften den Sprung in das Teilnehmerfeld der „Drinks Open 2019“, und laut Angaben des Veranstalters gingen in den vorangegangenen Monaten so viele Bewerbungen wie noch nie ein. Mittendrin statt nur dabei im elitären Kreis der besten Einsendungen: Linh Nguyen aus der 360° Bar im Hotel VILA VITA Rosenpark! Auf den Finaleinzug folgte am Ende eine Top-Platzierung!

„Das ist super, damit hatte ich überhaupt nicht gerechnet. Es war meine erste Competition, ich bin mega-zufrieden. Meinen Mitstreitern, die teilweise schon viele Jahre dabei sind, ist es überhaupt nicht aufgefallen, dass dies mein erster Wettkampf war“, freut sich unsere Barkeeperin über den fünften Platz!

Gefragt war in Konstanz am Bodensee die hohe Cocktailkunst, gesucht wurde der Sommer-Drink 2019. Und mit ihrer Kreation – alle Teilnehmer durften sich aus einer vorgegebenen Liste Zutaten auswählen – war Linh Nguyen beinahe auf den letzten Drücker dabei, doch das war alles egal, als die Einladung für die „Drinks Open“ ins Haus flatterte. Ihr erster Wettkampf, immerhin steht die 31-Jährige erst seit gut einem Jahr festangestellt an der 360°-Bar im Hotel VILA VITA Rosenpark – vorab hatte sie neben ihrem eigentlichen Job immer wieder ausgeholfen, dann aber voll und ganz auf die Karte Barkeeperin gesetzt. Mit Erfolg, nach einer mehrwöchigen Ausbildung an der European Bartender School in Barcelona gehört sie fest zum Team von Bar-Chef Stefan Hartmann.

Bei ihrem Sommer-Drink, der den Namen „Butterfly Effect“ erhielt, setzte sie als Grundlage auf „Maker’s Mark“-Bourbon, hinzu kamen Orangen Sherbert, Salbei, Zimt, Zitronensaft und Angustorabitter. Klingt auf den ersten Blick winterlich? Stimmt! Schmeckt aber ganz und gar nicht nach kalten Monaten, sondern frisch und bestens für eine Erfrischung bei warmen Temperaturen geeignet.

„Die gesamte Woche vorher war ich richtig aufgeregt, das war schrecklich. Aber genau in dem Moment, in dem ich in den Vorbereitungsraum gekommen bin, war alles wieder normal. Ich habe überhaupt nicht gezittert, alles war gut“, erzählt Nguyen. In der Jury saßen Alexander Radlowskij („Österreichische Barkeeper-Union“), Marcel Wenger (Vizepräsident „Swiss Barkeeper-Union“), Ulf Neuhaus (Präsident „Deutsche Barkeeper-Union“), Heinfried Tacke (DRINKS Magazin), Bernhard Schäfer (Int. Spirituosen-Experte) und die beiden Sieger der Vorjahre. Und für die Experten zählten neben Geschmack auch Technik, Kreativität und Aussehen. „Nach der ersten Runde hatte ich meine Sachen ungespült schon in meine Box gepfeffert. Ich war nicht zufrieden mit mir“, berichtet die Marburgerin. Der Grund: technische Fehler. Mit einem Einzug ins Finale hatte sie – als Nummer 33 ins Rennen gehend - nicht mehr gerechnet: „Ich hatte schon alles abgehakt!“

Doch es kam anders! Geschmack, Aussehen und Kreativität überzeugten auf ganzer Linie und machten die Technikminuspunkte wieder wett. Nguyen gehörte zu den Top-12, und das bei ihrem allerersten Wettkampf! „Damit hatte ich für mich schon gewonnen, ich war super happy“, sagt sie. Nun hieß es, schnell aus der vorgegebenen Zutaten- und Getränkeliste einen neuen Sommer-Drink zu kreieren. Die Oberhessin, die sich vor allem der Konkurrenz aus großen Städten wie Berlin oder Köln stellen musste, entschied sich für: Vodka, weißer Schokoladen-Sirup, Basilikum, Maracujasaft und Absinth. „Meiner Meinung nach ein super Drink – sehr balanciert, sommerlich und rund“, so Nguyen. Ausgetragen wurde das Finale übrigens auf einer Fähre von 1928, die während der entscheidenden Phase des Wettbewerbs über die deutsch-schweizerischen Gewässer des Bodensees schipperte.

Und Linh Nguyen aus der 360°-Bar im Hotel VILA VITA Rosenpark steuerte mit ihrer Final-Kreation schnurstracks auf eine Top-Platzierung zu, die Jury setzt sie schließlich auf Rang fünf! Eine großartige Premiere gegen große Konkurrenz.

Zurück